WORBIS: Die Haarpracht der Filmdiva

Sonntag, 7. März 2010

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Modeteam des Friseurhandwerks zeigte gestern in Worbis die neuen Trends für Frühjahr und Sommer Trendige Frisurenmode für den Frühling und den Sommer 2010 gab es gestern im Haus des Handwerks in Worbis zu bestaunen. Bob und Pilzkopf, aber auch der wilde Amazonen-Look sind in den nächsten Monaten schwer angesagt.

Text: René Weißbach
Video: Sebastian Grimm

WORBIS. «Mehr als nur ein Fashiontrend, die neuen Hairstyles sind nicht nur chic, sondern von zeitloser Modernität.» So umschreibt das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks, das am Sonntag zum Schaufrisieren in das Haus des Handwerks nach Worbis einlud, die neue Frisurenmode.

Dass wahre Werte jetzt wieder gefragt sind, zeigt sich in der Frisurenkollektion für den kommenden Frühling. Klassiker und Kultfrisuren wie der Bob, der Pilzkopf, die Lockenmähne oder auch der Retro-Charme der 40er-Jahre-Filmdiven sollen in den kommenden Monaten in den Salons gezaubert werden. Mit Hilfe innovativer Schnitt-, Färbe- und Stylingtechniken wurden sie durch die Friseure der Kreise Eichsfeld und Nordhausen, die einer gemeinsamen Innung angehören und nicht weniger als 104 Betriebe zu ihren Mitgliedern zählen dürfen, wirkungsvoll in Szene gesetzt. Insgesamt standenden ausführenden Friseurmeistern zwölf männliche und weibliche Modelle zur Verfügung, an denen sie ihr Können unter Beweis stellen durften. Nachdem die teilweise vollen Haarprachten unter den schnellen und geschickten Händen der Coiffeure frechen und topmodischen Kurzhaarfrisuren gewichen waren, konnte man an den erstaunten und anerkennenden Blicken des zahlreich erschienenen Fachpublikums die Begeisterung für die neuen Techniken ablesen. Diese sollen möglichst schon ab heute den Kunden in den heimischen Salons angeboten werden können, so der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Bernhard Senft.

Die ständige Weiter- und Fortbildung im Friseurhandwerk garantiere eine gleichbleibende Qualität und immer die aktuellste Mode für den Kunden, so Senft weiter.

Hinter dem Namen «Pure Verlockung» zum Beispiel verbirgt sich ein moderner Amazonenlook mit ausgefeilter Slicetechnik. Dabei wird das lange Haar grob nach vorn durchgestuft, wobei immer wieder wie zufällig arrangierte, kurze Stufen eingeschnitten werden. Für diese wilde Ausstrahlung bedarf es dann nur noch spezieller Stylingprodukte und eines Diffusors am Föhn. Fertig ist die Traummähne im überzeugenden Powerlook.

Die frisch gestylten Models wurden gestern in Worbis nach ihrem obligatorischen Schaulauf mit reichlich Applaus von der Bühne verabschiedet.

Aktuelle Videos finden Sie unter: www.thueringer-allgemeine.de

Einen Kommentar schreiben

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Die eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.