Ein Verletzter bei Großbrand in Apoldaer Innenstadt

Mittwoch, 17. Februar 2010

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Johannes ROMEYKE

Ein Großbrand in der Apoldaer Innenstadt richtete in der Nacht Schäden in Millionenhöhe an. Was gegen 3 Uhr zunächst als “Rauchentwicklung in einem leer stehenden Haus” von einem Zeitungszusteller gemeldet wurde, entpuppte sich schnell als gefährliches Feuer. Vom Gebäude neben dem Restaurant “Deutsche Eiche” in der Bachstraße ausgehend, griff das Feuer auf das Gasthaus und angrenzende Gebäude über. Der Polizei zufolge standen insgesamt sechs Häuser, in denen sich Wohnungen und Geschäfte befinden, in Flammen. Ein 51-jähriger Mann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht, konnte diese jedoch bis Mittag wieder verlassen.  Etwa ein Dutzend Personen musste evakuiert werden.

Die Freiwillige Feuerwehr forderte rasch Verstärkung aus den umliegenden Ortschaften an, darunter auch die Berufsfeuerwehr Weimar. Über verwinkelte Nachbargebäude und Dachkonstruktionen drohte das Feuer auf die Ladenzeile am Puschkinplatz und in der Goerdelerstraße überzugreifen. Neun Feuerwehren mit Löschfahrzeugen und mehreren Drehleitern waren im Einsatz, um ein Ausbreiten des Brandes in der Innenstadt zu verhindern. Insgesamt sechs Gebäude wurden in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 5.30 Uhr brachten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Polizei und Rettungsdienste sicherten den Einsatz ab, die Innenstadt ist weiträumig abgesperrt.

Weil Brandstiftung nicht ausgeschlossen ist, war bereits in der Nacht die Kriminalpolizei Jena vor Ort. Zur Brandursache ermittelt sie “in alle Richtungen”. Die Nachlöscharbeiten sollen laut Feuerwehr-Einsatzleiter Ingo Knobbe noch bis zum Abend andauern. Dann könne auch ein Teil der Evakuierten in die Häuser zurückkehren. Das an das Brandhaus angrenzende Gebäude sei jedoch einsturzgefährdet. Ein Löschzug sollte am Brandort bleiben und die Lage über Nacht beobachten.

Apoldas Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand (FWW) sprach von einer «tragischen Nacht», da Teile der historischen Innenstadt zerstört worden seien.

Aktuelle Videos finden Sie unter: www.thueringer-allgemeine.de

10 Kommentare

  1. Meier Ludwig - 8. März 2010

    Hallo
    Im Dezember hat man wohl das Spendenkonto vergessen,als eine Familie nicht nur Ihr Hab und Gut verlor,sondern auch ein Familienmitglied.Hier zahlt doch alles die Versicherung.

  2. luis - 25. Februar 2010

    mich würde es wundern sollte der brandstiften nich aus dem weiten umfeld der feuerwehr kommen.

  3. Jochen - 24. Februar 2010

    Also Anke ich kann dir nur voll mund ganz zustimmen.
    Conny:Meinst du wirklich das mit einer Berufsfeuerwehr Brände immer schon in der Endstehungsphase gelöscht werden?
    Sicherlich wären die Kameraden einer BF etwas schneller, da vor Ort bei den Fahrzeugen aber übermenschliche Kräfte hätten die auch nicht.
    Und überleg mal: Eine BF muß bezahlt werden und da wären nicht nur 8 Kameraden beschäftigt.
    Also Conny: erst Gehirn einschalten-dann schreiben!!

  4. sandra - 22. Februar 2010

    mein freund hat grad zu mir gesagt, apolda hat jetzt auch einen GROUND ZERO.
    wenn ich die bilder von den f-männern sehe, wird man tatsache ein wenig daran erinnert.
    ganz schlimm !

  5. anke - 22. Februar 2010

    conny du tickst aber au net ganz sauber!!!!!!
    freiwillig heißt nur unentgeltlich. die jungs der freiwilligen feuerwehren werden genauso gut geschult wie die der BF. bei solchen sprüchen wie von dir kommt mir die galle hoch. erst schlau machen über die ausbildungen der freiwilligen feuerwehren un dann maul aufreißen. BF gibt es nur in großen städten du klugscheißer. und da wo die einwohnerzahl zu gering ist gibt es die freiwillige feuerwehr. man sollte den jungs dankbar sein das sie tag für tag ihre freizeit opfern um solchen klugscheißern wie dir das leben zu retten.
    die meisten der jungs haben familie. für die familien ist jeder brand der horror weil man nie weiß ob der mann bzw vater wieder heil nach hause kommt. denk mal darüber nach!!!!!!!!!!!!!! anstatt so ne scheiße ins netz zu schreiben solltest du zu den beteiligten feuerwehren hin gehen und all das ins gesicht sagen!!!!! ach ich vergaß solche leute wie du sind viel zu feige dazu!!!!!!!!!!!!!

    p.s. erst schlau machen, dann maul aufreißen!!!!!!!!!!

  6. Heiko - 21. Februar 2010

    Ich bedauere unsere Stadt Apolda das die Innestadt eine solche große Wunde hat.
    Mein tiefstet beileid für alle Bewohner, die ihr zuhause auf eine solche schlimme Art und weise verloren haben :(!
    Ich hoffe das die Ermittler der Polizei die Übeltäter bzw. die Brandursache schnellsten herausfinden. Und Apolda klarheit hat wer oder was das war was die Innenstadt so verwundet hat!

  7. Conny - 21. Februar 2010

    das hat man nun von der freiwilligkeit.Leute die was drauf haben gehen zur BF ( TA berichtete ) Jährlich werden Millionen zur Ausrüstung von jeder Dorffeuerwehr ausgegeben.Und es entstehen jährlich Schäden in Millionenhöhe. Freiwillige vernichten Arbeitsplätze.Das Ergebnis sieht man täglich.

  8. Carola,Alexander und Xenia Oczki - 19. Februar 2010

    wir drei sind in Apolda Geboren worden und es hat uns schwer geschockt als wir es in Punkt 12 erfahren haben.

    wir drücken hiermit unser bedauern für die Opfer des Brandes aus, die dadurch alles verloren haben.

    und wir hofen das ihnen so schnell wie möglich geholfen wird.

    Kommentar von Xenia:
    hochachtung vor den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Apolda und umgebung für ihren Tatkräftigen einsatz in der Feuerbrunzt.

    meine Mutter hat mit gezittert da sie selbst einmal mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Apolda war in ihrer Jugendzeit.

    gruß an die Kameraden aus Freiburg in Breisgau von Familie Oczki.

  9. Jürgen Prüfer - 19. Februar 2010

    Apolda ist meine Heimatstadt. So dann und wann bin ich immer mal wieder zu Besuch bei Freunden und Bekannten.
    Mit tiefer Traurigkeit hörte ich in den Nachrichten - ich war gerade auf dem Weg nach Erfurt zu einer Sitzung - von diesem schlimmen Unglück.
    Ich bitte alle Apoldaer und die Behörden von Stadt und Landkreis den betroffenen Menschen möglichst unkompliziert zu helfen.

    Mit allen guten Wünschen und Gedanken für alle Menschen in Apolda, aber besonders für die betroffenen Menschen!

  10. Gunter Kunze - 17. Februar 2010

    Mein Bedauern für alle die soviel dabei verloren haben, und schade für unsere schöne Stadt.

Einen Kommentar schreiben

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Die eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.